Torsten Hartmann

Rewind Woche 44

Mit fällt nichts Tolles zum November ein, außer dass er kalt und nass ist. Er ist aber kein Wassereis also was soll das!?

Jusant

Das Warten auf Jusant hat sich gelohnt. Es ist genau das geworden, was ich erwartet habe: Eine kompakte Kletterreise vom Fuße bis zur Spitze eines Berges mit wunderhübscher Umgebung und einer großartigen Klettermechanik. Aktuell befinde ich mich bereits im zweiten Durchgang, um noch alles zu finden, was ich beim ersten Durchlauf übersehen habe, und ich merke schon, dass es in meinem Herzen direkt neben Journey Platz nimmt und noch einige Male durchgespielt wird. Wunderbar!

Die Xbox Speichererweiterung

Apropos Platz! Ich habe mich endlich dazu durchringen können, unserer Xbox Series S ein wenig mehr Speicherplatz zu gönnen. Das ist von Microsoft sicherlich gut gemeint gewesen, hier lediglich Seagate mit ins Boot zu holen, geht aber nicht so recht auf, wenn deren Bestand begrenzt ist. Die Preise, zu denen diese kleinen Riegel verkauft werden sind ja schon eine Frechheit. Ich habe jetzt schwache 512 Gigabyte für 120 Euro gekauft und bin kurz vorher verwirrt aus der Wohnung gelaufen und habe laut "WELCHES JAHR HABEN WIR!?" gebrüllt. 120 Euro, puh. Für einen Terabyte hätte ich mehr bezahlt als zum Release für die Konsole! Egal. Das waren andere Zeiten. Damals. Jetzt war die Konsole für ein paar Stunden beinahe leer. Natürlich bin ich dann durch den Game Pass gefegt und habe alles installiert, was sich nicht bei Drei aus dem Staub gemacht hat. Unter anderem auch den:

Microsoft Flight Simulator

Ich habe noch ein paar Flüge auf der Bucket List, die ich nicht absolvieren konnte, weil einfach kein Platz auf der Konsole war. Das war ja nun nicht mehr der Fall und ich freute mich auf einen Flug zur Öresundbrücke. Da gibt es nur ein Problem: Das Spiel ist 120 Gigabyte groß und unser Internet is Kacke. Und als die App nun endlich installiert war, hört es leider nicht auf. Die World Updates wollten geladen werden. Das geht aber nur in-game, sprich: Die Xbox muss die ganze Zeit an sein. Das nächste Problem: Die Download Server sind, nun ja, träge. Ich hatte teilweise Werte um die 2mbit/s. Für weitere 90 Gigabyte(!). Also blieb die Konsole über Nacht an, was nicht gereicht hat. Aber bereits am nächsten Tag (ha, ha) war dann alles installiert. Und der Speicherplatz der Xbox mit der neuen, sehr teuren Speichererweiterung, wieder fast leer. Dem ging ich auf den Grund und fand den 130 Gigabyte(!) großen Spielstand des Flight Simulators mit der Bemerkung: "130 Gigabyte werden vorsorglich reserviert". Ich hätte das Teil beinahe direkt wieder deinstalliert, ey.

Bin ich dann zur Öresundbrücke geflogen? Nee. Dafür hatte ich noch keine Zeit.

The Departed

war mein Film der Wahl, den ich erneut schaute, weil der Rest der Familie das Finale des Overwatch Worldcups geschaut hat. Die Kombination DiCaprio/Scorsese passt ja aktuell wieder gut rein. Fand ich deutlich besser als bei der ersten Sichtung. Ich bin weiterhin kein großer Fan von Jack Nicholson, aber er ist in der Rolle als Costello einfach verstörend perfekt. Ich wusste außerdem nicht, dass es das Remake eines Hong Kong Films ist. Die Vorlage, Infernal Affairs, wird also direkt auf die Watchlist gesetzt.

Cosmic Collapse

Das kleine PICO-8 Spiel Cosmic Collapse habe ich diese Woche bereits in meinem Suika Blog besprochen. Ich muss es hier aber nochmal erwähnen, weil der Virus auf den Rest der Familie übergesprungen ist und aktuell unser Werkzeug der Wahl für hemmungsloses Prokrastinieren ist. Großartiges kleines Spiel, das ich euch hiermit nochmals ans Herz lege.

#journal