Torsten Hartmann

Rewind Woche 32

Ein Rückblick für Kalenderwoche 32 bedeutet für mich, dass der Urlaub schon wieder vorbei ist. Na toll! Hier die Bildschirmunterhaltung der letzten Woche, denn ich habe jede Minute ausgekostet.

Kill it with Fire 🔥

Was ich im Urlaub ja immer sehr mag, ist morgens aufstehen, die Konsole anschmeißen und ein Spiel komplett durchzocken. Da ist der Game Pass prädestiniert und mit Kill it with Fire war auch schnell ein erster Titel gefunden. Alles ist in diesem First Person „Shooter“ erlaubt, in dem ich als Kammerjäger die Aufgabe habe, Spinnen zu vernichten. Wirklich alles! Dass nach getaner Arbeit die Wohnung, der Supermarkt oder der Bürokomplex in Schutt und Asche liegen, ist egal. Die Hauptsache ist, alle Spinnen sind tot. Großartig. Wenn man nicht arachnophob ist. Oder vielleicht gerade dann.

Terror of Hemasaurus

Ich blieb bei völlig unrationeller Zerstörung und löste diesen Titel vom Pile of Shame meines Steam Decks. Als gepixelter Godzilla lasse ich mich vom Anführer eines Kults dazu benutzen, Städte in Schutt und Asche zu legen. Ich zerstöre Hochhäuser, trete Autos durch die Gegend und snacke zur Regeneration gelegentlich aufgeschreckte Menschen. Hinter der Pixelgrafik versteckt sich ein doch recht tiefes moralisches Dilemma, das satirisch kohlrabenschwarz mit allem spielt, was das Kaiju Genre für befriedigende Zerstörung hergibt. Und Trampoline! „Hey, Hemasaurus! All die Zerstörung hat irgendwie nichts gebracht. Wir versuchen es mal anders: Wir zerstören NOCH MEHR!“ Genau mein Humor.

Zelda Tears of the Kingdom

Da war doch noch was! Genau. The Legend of Zelda wollte doch auch noch durchgespielt werden. Hab ich dann tatsächlich auch noch im Urlaub geschafft. Und vieles an dem Spiel geliebt. Und den Untergrund gehasst. Die Welt ist nach wie vor eine der wenigen, die mich noch fesseln kann, während andere Serien mit offener Welt mich längst verloren haben. Jetzt wo die Pflicht vom Tisch ist, kann auch endlich die Kür kommen: Alle Präsidenten fixieren, alle Klamotten verstärken, und, und, und. Wann habe ich das nächste Mal Urlaub? 😅

Space Haven

Space Haven bleibt in der Alpha ein übler Zeitfresser und reizt nach wie vor genau die richtigen Rezeptoren bei mir. Auch, wenn ich bereits drei Crews an den Wahnsinn verloren habe. Der aktuelle Run ist aber mit über 64 Tagen mein persönlicher Rekord. Weil mir ein Sandbox Modus zu langweilig ist, habe ich die vorhandenen Ressourcen etwas hochgedreht, feindliche Bots etwas seltener und die Psyche meiner Besatzung resilienter gemacht. Ein bisschen was dazugelernt habe ich auch: Ich habe direkt einen Algenprozessor gebaut und meinen Wissenschaftler Botanik lernen lassen. Die dadurch entstandene Grundversorgung half mir, mich auf die industrielle Verarbeitung von Gesteinen und Metallen zu konzentrieren. Läuft so weit und wenn ihr jetzt denkt, dass das ja richtig cool klingt: Genau. Also gebt dem Spiel eine Chance. Läuft übrigens ganz hervorragend auf meinem M1 Mac Mini.

Alien, Aliens und Alien³

Wir haben mal wieder die kleine Alien Straße geschaut. Und verdammt ist der erste Teil gut gealtert und immer noch eine Freunde anzuschauen. Das gilt in weiten Teilen auch noch für Teil Zwei, wenn ich von den Shuttle Aufnahmen mal absehe. Teil Drei, den ich gerade wegen der Atmosphäre immer sehr mochte, schneidet da noch am schlechtesten ab, denn das animierte Alien war einfach nicht für die Ewigkeit gemacht. Jetzt, da ich William Gibsons Original Screenplay als Roman von Pat Cadigan gelesen habe, fällt es mir darüber hinaus auch nochmal schwerer, den Film so richtig zu genießen. Trotzdem hatte ich wieder viel Spaß.

Star Trek: Strange New Worlds

Nach der großartigen Star Trek Serie Lower Decks haben wir unsere Prime-Mitgliedschaft gegen ein Paramount+ Abo getauscht und genießen gerade jede Minute dieser ebenfalls ganz tollen Serie, die im alten Enterprise Format genau wie Lower Decks wieder strukturiert ein Problem pro Folge löst. Und, bitte verzeiht mir, sich nicht an einem staffelübergreifenden Plot verhebt, wie zuletzt Discovery und Picard. So mag ich Star Trek.

#journal